Dr. Bernard Bengs Spezialist für Endodontologie der DGET
Endodontie Berlin-Mitte
  • Voxstraße 1 · 10785 Berlin
  • Sprechzeiten: Montag - Freitag 09:00-18:00 Uhr
  • Telefon: (030) 252 94 777

Der Erhalt Ihrer Zähne ist mein Ziel.

Ein gesunder eigener Zahn ist wertvoller als jeder noch so teure Zahnersatz oder eine künstliche Wurzel, ein sogenanntes Implantat. Die Wurzelbehandlung ist dabei die ultimative Möglichkeit, eigene Zähne zu erhalten. Diese Maßnahmen sind aber nicht nur besser, sondern fast immer auch günstiger als ein Zahnersatz.
Seit Praxisgründung 1993 habe ich in meiner Praxis mehr als 10.000 Patienten nach diesen Grundsätzen behandelt.

Alles Wissenswerte zur Wurzelbehandlung erfahren Sie auch kompakt in unserem Praxisflyer (PDF)

Wann möchten Sie kommen?

Ich nehme mir viel Zeit für Sie – abgestimmt auf Ihre persönlichen Bedürfnisse. Gerne auch abends bis 21 Uhr oder am Samstag, fragen Sie uns einfach.
Ich freue mich auf Sie!

Wurzelbehandlung - Behandlungsraum Endodontie Berlin-Mitte Praxisraum Endodontie Berlin-Mitte



Mehr zu unserer Praxis für Endodontie Berlin-Mitte »

Wurzelbehandlung in Berlin

Meine Praxis für Endodontie ist im Herzen von Berlin, direkt am Potsdamer Platz gelegen.

Die Endodontologie (auch Endodontie) beschäftigt sich mit der Lehre vom Zahninneren. Damit sind vor allem alle Erkrankungen des Pulpa-Dentin-Komplexes gemeint. Unter Pulpa versteht man das Weichgewebe des Zahninneren mit der empfindlichen Zahnwurzel, Dentin bezeichnet das darum liegende schützende Zahnbein.
Als Endodontologe habe ich mich auf dieses Fachgebiet spezialisiert. Ziel meiner Arbeit ist immer, den geschädigten Zahn zu erhalten, soweit dies nach meiner Einschätzung sinnvoll ist.

Eine Entzündung der Zahnwurzel kann verschiedenen Ursachen haben, am häufigsten ist eine tief greifende Karies oder mechanische Überbeanspruchung des Zahnes dafür verantwortlich. Die entzündete Pulpa macht sich meist durch den typisch pulsierenden Schmerz bemerkbar, der aus der gesteigerten Durchblutung resultiert. Wird hier nicht rasch genug eingegriffen, kann die Zahnwurzel absterben. Das zerfallende Gewebe bietet einen idealen Nährboden für weitere Bakterien und die Entzündung kann sich nun auch über das Zahninnere hinaus auf die knöcherne Umgebung des Zahnes ausbreiten. Spätestens jetzt muss nach eingehender Diagnose fachkundig entschieden werden, ob der Zahn durch eine Wurzelkanalbehandlung  gerettet werden kann oder eventuell doch gezogen werden muss. Bei der Wurzelbehandlung wird der ehemalige Raum, den die entzündete Pulpa eingenommen hatte,  ausgeräumt, anschließend gründlich desinfiziert und abschließend wieder absolut dicht versiegelt, um ein erneutes Eindringen von Bakterien zu verhindern.

Schmerzfreie Wurzelbehandlung

Viele Patienten kommen bei ihrem ersten Besuch mit der Vorstellung in meine Praxis, dass die anstehenden Behandlungsmaßnahmen an der Zahnwurzel immer auch mit Schmerzen verbunden sein müssen. Oft resultiert diese Annahme entweder aus schlechten Erfahrungen in der Vergangenheit oder daraus, dass die zu behandelnden Zähne ohnehin schon mehr oder weniger starke Beschwerden verursachen.
Dank moderner Anästhesiemethoden lässt sich die Zahnwurzelbehandlung mittlerweile aber absolut schmerzfrei durchführen! Wichtig ist dabei, die genau passende Betäubungsmethode auszuwählen und diese auch ausreichend lange wirken zu lassen, bevor die eigentliche Behandlung beginnt.
Wichtig ist, dass während der Wurzelkanalbehandlung alle Bakterien, abgestorbenes Gewebe und andere Schadstoffe möglichst vollständig aus den Zahnkanälen entfernt werden. Nur dann ist gewährleistet, dass nach dem hermetischen Verschluss der Wurzelkanäle nicht erneut eine Entzündung aufflammt und damit Schmerzen nach der Behandlung entstehen. In einigen Fällen kann der Zahn auch nach einer erfolgreichen Zahnwurzelbehandlung für 2-3 Tage noch etwas „empfindlich“ sein. Dies lässt sich aber gegebenenfalls mit leichten Schmerzmitteln zuverlässig lindern.

Schauen Sie doch hier auch nach weiteren Antworten zu häufig gestellten Fragen zur Wurzelbehandlung.

Endodontie in Berlin – der Gang zum Spezialisten

Wurzelbehandlungen am Zahn sind häufig komplex und erfordern damit zum einen viel Erfahrung, zum anderen auch ein speziell dafür entwickeltes Equipment.
Es gibt nicht die eine, standardisierte Behandlung, vielmehr muss jeder Fall für sich betrachtet und eingeschätzt werden. Ich blicke mittlerweile auf viele Jahre als spezialisierter Endodontologe zurück und konnte mir während dieser Zeit einen großen Umfang an praktischem und theoretischem Wissen aneignen.

Ich führe alle Behandlungsschritte unter dem Dental-Mikroskop aus, denn die Eingänge der zu behandelnden Wurzelkanäle sind mit bloßem Auge so gut wie nicht erkennbar bzw. oftmals verengt. Bei bis zu 25facher Vergrößerung kann ich sicherstellen, dass zum einen alle Wurzelkanäle gefunden und damit saniert werden können, zum anderen habe ich volle Kontrolle beim schonenden Abtrag der Zahnsubstanz im Bereich einiger Mikrometer z.B. beim Einsatz von Ultraschallinstrumenten.

Bei der Diagnose kann ich im Vorfeld auf die Dentale Volumentomographie zurückgreifen, ein 3D-Röntgen des Mund-,  Kiefer- und Gesichtsbereichs. Damit lassen sich anhand hochaufgelöster Bilder bereits erste Aussagen zum Stand der Erkrankung des Zahninneren und gegebenenfalls zu anatomischen Besonderheiten treffen. Nach der Wurzelkanalbehandlung erfolgt dann eine bildgestützte Kontrolle des Heilungsverlaufs.

Für die Aufbereitung des Wurzelkanals stehen darüber hinaus viele Spezialinstrumente zur Verfügung. So lassen sich heutzutage z.B. auch stark gekrümmte Zahnwurzelkanäle dank extrem biegsamer Nickel-Titan-Feilen und einer elektronisch gesteuerten Drehmomentbegrenzung gut aufbereiten. Elektronische Messinstrumente zur kontinuierlichen Bestimmung der jeweiligen Wurzellängen und moderne Füllmaterialien erhöhen ebenfalls die Chancen, den Zahn langfristig erfolgreich zu erhalten.

Bewertung wird geladen...
Ästhetische Zahnmediziner
in Berlin
Glossar: Endodontie/Wurzelkanalbehandlung, Prophylaxe/Professionelle Zahnreinigung